Bei unserem Herbstfest im September wurde ich gefragt, warum wir denn eigentlich „Bunte Gärten“ heißen. Erstaunt schaute ich mich um: überall standen noch Blumen und die gelben Äpfel und roten Hagebutten waren nicht zu übersehen. Das war doch auf den ersten Blick das Bunte bei uns. Lag es vielleicht nur am trüben Wetter? Natürlich mag es Gärten geben, die trist und farblos wirken, aber auf unsere Gärten trifft das sicher nicht zu. Was uns zudem noch bunt macht, sind die unterschiedlichen Menschen, die hier bei uns zusammenfinden: Jung und Alt, Menschen verschiedener Nationalitäten.

Im Garten finden alle zusammen, um dem gemeinsamen Hobby Gärtnern zu frönen, Kaffee zu trinken, die Sonne zu genießen und sich auszutauschen. Und nicht nur Pflanzen und Menschen machen den Garten bunt, auch die Vielzahl an Tieren. Sei es der Igel, der ab und zu vorbeikommt, der Frosch in unserem kleinen Gartenteich oder die Mäuse, die so gerne schauen, was unser Kompost bietet. Und an lauen Sommerabenden gibt es nichts schöneres, als der Singdrossel zu lauschen.

Jetzt im Herbst mit dem goldenen Sonnenlicht und dem bunten Laub fällt mir das Farbenspiel wieder besonders auf. Auch im November setzt sich das sonnige Wetter fort (und es ist immer noch sehr trocken). Nach dem ersten Frost haben wir Grünkohl geerntet und auch der Spinat wartet noch darauf, im Topf zu landen. Die Chrysanthemen und Ringelblumen blühen noch fleissig und verleihen unserem Garten immer noch einen besonderen Farbtupfer.

Auch im Winter wird unser Garten bunt sein, denn wir haben eine der Gartenlauben neu gestrichen und eine andere neu mit Holz eingekleidet.  Ein paar Äpfel werden dann auch noch für die Vögel am Baum bleiben und auch die Hagebutten halten lange durch.

Und auch unsere Kreativität wird leuchten (was für eine Überleitung 🙂 ). Wir werden in der Winterzeit das nächste Frühjahr planen. Was soll gepflanzt werden, welche Arbeitseinsätze sind geplant und zu welchen Festen und Workshops laden wir Euch ein? Vorschläge und Tipps sind sehr willkommen und im Frühjahr brauchen wir sicher wieder viele helfende Hände, die den Garten wieder zum blühen bringen.

//Barbara